Schöne Aussichten und kleine Schätze am Wegesrand

0
0
0

Mit geladenen Akkus und Proviant bepackt geht es los. Die erste Etappe der E-Bike-Strecke führt erstmal bergauf, raus aus Liestal, hoch über die Sichtern Richtung Nuglar. Die beiden velobegeisterten BLKB-Mitarbeitenden Jan Mathis und Nicole Streckeisen aus dem Fricktal erkunden zusammen die Aussichtstour von Baselland Tourismus.

Alle Unterstützungsstufen des E-Bikes werden gleich getestet: Zuerst noch im Eco-Modus fahren oder doch gleich den Turbo einlegen? Jan Mathis, Leiter der Region Fricktal, ist erstmal zurückhaltend, batterieschonend unterwegs. In seiner Freizeit fährt er viel Velo, jedoch bisher ohne Motorenunterstützung. «Es ist schon praktisch, so ein E-Bike, wenn es bergauf geht», meint er.

Für Nicole Streckeisen, Firmenkundenberaterin im Fricktal, ist E-Biken bekanntes Terrain. Vor rund drei Jahren hat sie sich ein E-Bike gegönnt, wie sie sagt, und nutzt es seither regelmässig, sei das für eine kleine Tour zur Erholung am Feierabend oder mit Freunden und Familie für einen grösseren Ausflug. «Mit dem E-Bike kommt man schnell vorwärts, bewegt sich trotzdem und ist in der Natur, das gefällt mir», schwärmt Nicole Streckeisen.

«Es ist schon noch hügelig»

Die Strecke führt vorbei am Chirsi-Ort Nuglar, der die Kirschen sogar im Wappen trägt, immer weiter hoch zum Gempen. Auf über 700 Metern über Meer angekommen, ist erstmal eine Verschnaufpause angesagt – mit einer Aussicht, die dem Namen der Tour alle Ehre macht. Ein Selfie auf der Gempenfluh und weiter geht’s über Felder und Wiesen nach Hochwald und Seewen. In Reigoldswil machen wir einen Halt am Dorfbrunnen, damit wir uns für den nächsten Aufstieg nach Titterten wappnen können.

«Es ist schon noch hügelig», sagt Nicole Streckeisen lachend. Auch Jan Mathis schätzt das «E» bei seinem Bike mittlerweile: «Die Unterstützung durch den Elektromotor macht im Baselbiet absolut Sinn». Ein weiterer Stopp in Arboldwil bei der Hofmet-Schüüre und ein Schwatz mit den aufgeschlossenen Locals, die uns versichern, dass es ab nun (fast) nur noch bergab geht.

Kleine Schätze am Wegesrand

Die letzte Etappe führt über ungeteerte, aber gut befahrbare Waldwege über den Lampenberg nach Bubendorf und zurück nach Liestal. Wunderschöne Aussichten auf Wiesen, Wälder und Dörfer in der Abendsonne begleiten uns auf dem Rückweg. «Die Tour ist wirklich toll, sie hat von allem etwas», findet Jan Mathis. «Mir gefallen besonders die hübschen Dörfer, die an der Strecke liegen», sagt Nicole Streckeisen, «und die kleinen Schätze am Wegesrand, wie ein Selbstbedienungs-Hofladen mit regionalen Produkten oder gemütliche Rastplätze».

Beide sind sich einig, dass sie unbedingt auch die anderen Tourenvorschläge erkunden wollen. Und sich dann noch etwas mehr Zeit nehmen, damit sie alle Überraschungen und kulinarischen Verführungen unterwegs ausgiebig auskosten können.

Die “Aussichtstour” und neun weitere Strecken speziell fürs E-Bike findest du auf der Homepage von Baselland Tourismus: www.e-bike-land.ch


Fotos: Daniel Desborough

 

 

0
0
Teilen.
Patricia Rehmann
Spezialistin Unternehmenskommunikation bei BLKB
Patricia Rehmann hat Soziologie und Medienwissenschaften an der Universität Basel studiert und ist heute Spezialistin Unternehmenskommunikation bei der BLKB.

Eine Antwort geben