470’400 Franken für die Berufsbildung

0
1
0

Seit über zehn Jahren engagiert sich die BLKB zusammen mit ihren Kundinnen und Kunden für die Berufsbildung in der Region. Das Jobs-for-Juniors-Programm ist ein voller Erfolg und ermöglicht Jugendlichen einen besseren Einstieg in die Berufswelt.

«Tue Gutes und rede darüber». Dieses geflügelte Wort aus der Öffentlichkeitsarbeit stammt aus den 1960er-Jahren und hat bis heute seine Berechtigung, insbesondere dann, wenn es um das Jobs-for-Juniors-Programm geht. Seit 2007 dauert die Erfolgsstory an. Jedes Jahr unterstützen mehr Kundinnen und Kunden der BLKB das Charity-Projekt.

So auch im letzten Jahr. Entsprechend ist der Spendenbetrag auf eine neue Höchstmarke geklettert und beträgt 470’400 Franken, der je zur Hälfte an die Jobfactory Basel und den KMU-Lehrbetriebsverbund Baselland geht. Die beiden Institutionen leisten mit ihrem Engagement einen grossen Beitrag für einen erfolgreichen Start vieler Jugendlicher ins Arbeitsleben, indem sie insbesondere Praktikumsplätze, Lehrstellen, Stützkurse sowie Jobtrainings anbieten.

So funktioniert’s

Im Jahr 2007 hat die BLKB die Jobs-for-Juniors-Karte eingeführt, um die Berufsbildung in der Region zu fördern. Bei jeder Bezahlung mit der Karte schreibt die Bank ein Viertel Prozent des Zahlungsbetrags dem Spendenkonto gut. Auch Kundinnen und Kunden, welche eine Jobs-for-Juniors-Karte besitzen, beteiligen sich durch die zusätzliche Jahresgebühr von 10 Franken am Spendenbeitrag.

Arbeitsmarkt ist angespannt

Derzeit ist die Lage auf dem Arbeitsmarkt pandemiebedingt noch immer angespannt. Das gilt auch für die Region Nordwestschweiz. Betroffen davon sind junge Erwachsene auf der Suche nach einer geeigneten Arbeits- oder Lehrstelle. «Mit dem Jobs-for-Juniors-Programm wollen wir mit unseren Kundinnen und Kunden zur Chancenverbesserung von Jugendlichen beitragen», sagt Kaspar Schweizer, Leiter Private Vermögens- und Finanzberatung bei der BLKB und betont: «Schliesslich sind die jungen Menschen unsere Zukunft und ihre Ausbildung ist zentral für eine starke Region».

Einstieg ins Berufsleben

Dank der langjährigen Partnerschaft mit der Jobfactory und dem KMU-Lehrbetriebsverbund haben viele Jugendliche den Einstieg ins Berufsleben gefunden, so auch stellvertretend Zoë und Nadja.

«Die Möglichkeit in der Job Factory Basel AG Berufserfahrung zu sammeln und gleichzeitig durch das Coaching der Stiftung Job Training unterstützt zu werden, half mir sehr. Die Erfahrungen, die ich im Berufspraktikum gemacht habe, unterstützten mich dabei, mich für meine Wunsch-Lehrstelle als Detailhandelsfachfrau EFZ zu bewerben. Dass ich meine Lehrstelle nun gleich in der Job Factory Basel AG starten durfte, ist besonders toll», freut sich Zoë, Berufspraktikantin und seit Januar 2021 Lernende Detailhandelsfachfrau EFZ im Jobfactory Store.

«Ich bin sehr dankbar für die Möglichkeit, den Stützkurs zu besuchen. In Zusammenarbeit mit den Stützkursleitenden konnte ich meine Noten im Fach Französisch deutlich verbessern. Ich sehe diese Unterstützung nicht als selbstverständlich an und bin froh darüber», betont Nadja, Lernende Kauffrau EFZ, 3. Lehrjahr.

Starke Partner

Die Jobfactory versteht sich als Chancenverstärkerin für Menschen in schwierigen Ausgangslagen. Durch Schulungs- und Coachingangebote erhalten jährlich über 200 junge Menschen ohne Arbeit und Ausbildung die Möglichkeit, im Rahmen eines Praktikums wertvolle Berufserfahrung zu sammeln und sich schulisch weiterzuentwickeln. Dies wird auch von der eigenen Stiftung Job Training gefördert, die für das Coaching der Jugendlichen während ihres Jobfactory-Berufspraktikums verantwortlich ist. Der finanzielle Beitrag der BLKB ermöglicht es, das Angebot der Stiftung Job Training gezielt auf die Berufspraktikantinnen und -praktikanten und die Arbeitswelt auszurichten.

Der KMU-Lehrbetriebsverbund ermöglicht auch kleineren Firmen die Schaffung von Lehrstellen, indem der Verbund das Ausbildungsmanagement und die Personaladministration übernimmt. So können sich die Betriebe ganz auf die Wissensvermittlung konzentrieren. Zudem finden an mehreren Abenden pro Woche Stützkurse statt: Die Lernenden erhalten individualisierte, bedarfsgerechte Lernpläne und eine persönliche Betreuung. Durch diese Lernbetreuung werden schulische Defizite beseitigt und nachhaltige Verbesserungen erzielt. Die Unterstützung der BLKB ermöglicht den Jugendlichen, dass sie über die gesamte Lehrzeit an den Stützkursen teilnehmen und sich so auf den Abschluss einer Lehre mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis vorbereiten können.

Interessiert an einer Jobs-for-Juniors-Karte? Man bezahlt damit nicht nur weltweit ohne Bargeld, sondern schafft mit seinen täglichen Einkäufen automatisch Lehrstellen und Arbeitsplätze für Jugendliche in der Region. Für weitere Informationen einfach auf die Karte klicken:

 

1
0
Teilen.
Urs Uehlinger
Marketing Manager bei BLKB
Urs Uehlinger ist Marketing Manager bei der BLKB.

Eine Antwort geben