Nachgefragt…

0
1
0

bei Björn Cueni, Finanzplanungsexperte bei der BLKB.

Welche Rolle spielt die Höhe meines Einkommens bei der Vorsorgeplanung?

Wichtiger als die Höhe des Einkommens ist die finanzielle Situation. Klar ist, dass ab einem gewissen Einkommen zu Vorsorgefragen eher eine individuelle Lösung erarbeitet werden kann wie eine vorzeitige Pensionierung, die Amortisation der Hypothek oder eine Investition in Wertschriften. Zentraler ist das individuelle Budget: Verfüge ich über ein Jahreseinkommen von 80’000 Franken, gebe aber nur 60’000 aus, ist der Weg frei für die Realisierung meiner Wünsche.

Wie beeinflusse ich mit der Vorsorge meine Steuerrechnung?

In der Regel bietet die Vorsorge die grössten Steueroptimierungsmöglichkeiten. Wichtig ist, nachhaltig zu planen. Zu oft wird kurzfristig der Steueroptimierung «nachgejagt», jedoch aufgrund der Optimierung langfristig mehr oder unnötige Steuern bezahlt. Einzahlungen in die Säule 3a bieten sich an, um die Steuerrechnung positiv zu beeinflussen.

Was müssen Teilzeitarbeitende beachten?

Teilzeitarbeitende sollten die Vorsorge sehr früh in die eigenen Hände nehmen. Man muss unterscheiden, ob es sich um ein Ehepaar oder um eine Einzelperson bzw. ein Konkubinat handelt. Für Einzelpersonen im Teilzeitpensum dürfte die AHV-Maximalrente schwer zu erreichen sein. Auch bei der Pensionskasse ist der Vermögensaufbau geringer. Es gilt zu prüfen, ob man mit Einkäufen einen Rückstand aufholen oder ob man einen anderen Sparplan innerhalb der Pensionskasse wählen kann.

 

Wann lohnt sich eine persönliche Beratung?

Sobald man sich auf die finanzielle Zukunft seriös vorbereiten und den gesamtheitlichen Blick haben möchte. Wenn ich auf gut Glück mit 62 in Pension gehe, die Pensionskasse auszahlen lasse und dann mit 70 merke, dass ich einen Fehler gemacht habe, ist es zu spät für eine Korrektur. Deshalb ist eine frühzeitige Beratung durch einen Spezialisten angebracht.

1
0
Teilen.
Nadja Schwarz
Leiterin Unternehmenskommunikation bei BLKB
Nadja Schwarz hat Kommunikationswissenschaften und Journalistik studiert und ist heute Leiterin Unternehmenskommunikation bei der BLKB.

Eine Antwort geben