BLKB erhält Auszeichnung als beste nachhaltige Regionalbank der Schweiz

0
1
0

Die Jury würdigt insbesondere die Ganzheitlichkeit, mit der die BLKB Nachhaltigkeit lebt

Spätestens seit Corona ist Nachhaltigkeit flächendeckend ein Thema. Welche Wirkung hat unser Handeln auf den Menschen als Individuum, auf die Gesellschaft und auf die Umwelt? Wie wollen und können wir Verantwortung für die Welt übernehmen, in der wir leben? Die BLKB stellt sich diese Fragen nicht erst seit gestern. «Wir sind die zukunftsorientierte Bank der Schweiz. Wir machen uns stark für eine nachhaltige Entwicklung für alle. Wir übernehmen Verantwortung für die Menschen, die uns vertrauen, für die Gesellschaft, in der wir leben und für die Umwelt, die uns das Leben ermöglicht», heisst es sehr treffend im Leitbild der BLKB. Nachhaltiges Denken und Handeln liegt im Kern der Geschäftstätigkeit der BLKB und ist das Fundament der Verantwortung, die sie als Kantonalbank für ihre Region trägt. Seit über 150 Jahren.

Zukunftsorientierung ist weit mehr als nur «grün»

Im öffentlichen Diskurs wird Nachhaltigkeit noch immer stark im Bereich der Ökologie verortet. Das ist jedoch zu eng gefasst: Bei der Nachhaltigkeit geht es vor allem auch um den Weitblick, um die Frage, ob das, was wir heute machen auch morgen noch richtig ist. «Deshalb sprechen wir bei der BLKB auch von Zukunftsorientierung», sagt Marilen Dürr, Leiterin Nachhaltigkeit der BLKB. «Diese Zukunftsorientierung drückt unsere tiefe Überzeugung dafür aus, dass sich eine nachhaltige Entwicklung für alle lohnt und wir Themen gesamtheitlich und langfristig beurteilen. Die Corona-Krise hat diese Überzeugung in den letzten Monaten noch verstärkt.»

Als nachhaltige Finanzdienstleisterin legt die BLKB Wert auf einen ökologisch verantwortungsvollen Bankbetrieb und dabei in der Beratung unsere Kundinnen und Kunden vor allem auf den nötigen Weitblick, wenn es um ihre Entscheidungen geht. Die BLKB ist in der Region Nordwestschweiz jedoch nicht einfach nur eine Finanzdienstleisterin. Sie ist eine wichtige Auftraggeberin für das lokale Gewerbe, unterstützt mit gezielten Sponsorings das kulturelle und das Vereinsleben im Kanton und spielt als Arbeitgeberin für viele Familien eine wichtige Rolle. «Wir sind uns unserer Verantwortung sehr bewusst», sagt Marilen Dürr. «Und wir sind überzeugt, dass wir viel bewegen können.»

Was morgen zählt

Die BLKB will heute das tun, was morgen auch noch richtig ist. Dass sie dabei auf dem richtigen Weg ist, zeigt der Preis für die beste nachhaltige Regionalbank der Schweiz. «Wir freuen uns riesig über diese internationale Anerkennung», sagt Marilen Dürr. «Es sind nicht die grossen Worte, die Grundsätzliches bewegen.  Es sind die vielen kleinen Taten der Einzelnen, die in der Summe Wirkung haben und wir so gemeinsam Grosses verändern können.»

Gerade weil es die vielen kleine Dinge sind, die ein Unternehmen nachhaltig machen, ist Nachhaltigkeit in allen Bereichen der BLKB verankert. Stellvertretend für alle Mitarbeitenden, die tagtäglich ihren Beitrag zur zukunftsorientierten Bank leisten, sind neben der Leiterin Nachhaltigkeit noch drei weitere Mitarbeitende auf dem Foto abgebildet: Andreas Holzer ist Investment Specialist im Investment Center und auf nachhaltiges Anlegen spezialisiert. Fabienne Schindler ist Produktmanagerin Hypotheken und war eine treibende Kraft bei der Entwicklung der Energie-Hypothek. Anja Gloor leistet im HR ihren Beitrag für eine zukunftsorientierte Personalentwicklung.

«Es ist unglaublich schön, dass unsere vielen und breit abgestützten Anstrengungen nun mit einem internationalen Preis gewürdigt werden», sagt Marilen Dürr. «Die Auszeichnung des Finanzmagazins «Capital Finance International» ist für uns eine Bestätigung, dass wir in die richtige Richtung ziehen.»

«Was morgen zählt» ist der Inbegriff von Nachhaltigkeit

Seit einem Jahr tritt die BLKB am Markt mit dem Slogan «Was morgen zählt» auf. Diese drei Worte bilden nicht einfach einen lustigen Werbespruch. «Das ist der Inbegriff dessen, wie wir Nachhaltigkeit verstehen», sagt Marilen Dürr. «Nur wenn wir uns heute mit dem befassen, was morgen wichtig ist, können wir, unsere Kundinnen und Kunden und als gesamte Gesellschaft, künftig erfolgreich sein.»

1
0
Teilen.
Nadja Schwarz
Nadja Schwarz hat Kommunikationswissenschaften und Journalistik studiert und ist heute Leiterin Unternehmenskommunikation bei der BLKB.

Eine Antwort geben